Missing header, footer and page number templates in Office 2007

November 13, 2009 at 11:53 AMAndre Loker

Office 2007 seems to get confused if you install a language version different from the language Windows uses. I recently installed an English version of Windows 7 after having used a German version of Vista for two years. When I installed Office 2007 (German) on Windows 7 I realized that several gallery items in Word were missing:

noheader nopagenumber

I reinstalled Office without success. On the web I found some forum threads (e.g. here) describing the same issue but the most common solution was to delete a file called Building Blocks.dotx in %appdata%\Microsoft\Document Building Blocks\<some language id>. “some language id” is 1031 (German) in my case. However, deleting the file did not fix the issue. As predicted the file got recreated when Word was started, but the gallery items were still gone.

Out of the blue I guessed that maybe there was an issue with me using an English Windows and a German Office. So I copied the Building Blocks.dotx from the 1031 subfolder to a new folder named 1033 (which is the language code for English). And what can I say – it worked again!

fixissue

workingheader

Posted in: Tools | Windows

Tags: , , ,

[Screencast] Einrichten eines Entwicklungsservers Teil 4 – Trac als Service

July 18, 2009 at 11:05 AMAndre Loker

In der heutigen Folge werden wir tracd, den Trac-Dämon, als Windows-Dienst installieren, um nicht ständig am Server eingelogt sein zu müssen.

Links

Posted in: Screencasts | DotNetGerman Bloggers | Tools

Tags: , , ,

[Screencast] Einrichten eines Entwicklungsservers Teil 1 - Versionskontrolle

July 13, 2009 at 1:36 PMAndre Loker

Parallel zur Persistenz-Testen-Reihe starte ich hiermit eine zweite Screencast Serie, in der es darum geht, einen Entwicklungsserver einzurichten. Zur Zielgruppe gehören individuelle Entwickler und kleine Teams.

Im ersten Teil installieren wir das Versionskontrollsystem Subversion. Viel Spaß!

Posted in: Screencasts | DotNetGerman Bloggers | Tools

Tags:

Be more efficient. Today: Windows Explorer

June 24, 2009 at 11:10 AMAndre Loker

Just a reminder for myself or for anyone who’s interested, here are some useful tips and tricks to use in and with Windows Explorer that not probably everybody knows about.

Keyboard shortcuts

  • Move back in history: ALT-LEFT
  • Move forward in history: ALT-RIGHT
  • Move one folder up: ALT-UP (seems to work on Vista only)
  • Expand current folder: NUMPAD + or RIGHT
  • Collapse current folder: NUMPAD – or LEFT
  • Recursively expand all subfolders of the current folder (yeah, don’t try that on C:\): NUMPAD *
  • Recursively collapse all subfolders of the current folder (a bit tricky): first NUMPAD – or LEFT, then F5
  • Goto address bar: ALT-D (US systems), ALT-E (German systems – Windows Help says it’s ALT-S, but it won’t work on Vista, at least for me)
  • Toggle fullscreen: F11
  • Auto-completion in address bar: TAB (you can navigate fairly quickly by using ALT-D, TAB and BACKSLASH)

 

Other stuff

  • Fire up Explorer rooted at a specific path: explorer /root,directory where directory is the desired root directory, e.g. on my system explorer /root,e:\Tools yields
    image 
  • By the way, this makes for a useful external tool in VisualStudio:
    image
  • Open Explorer with a specific directory or file selected: explorer /select,Item – e.g. explorer /select,e:\Tools
  • Starting Explorer in a specific directory: explorer directory
  • Not directly related to the Explorer but a pretty cool tool nonetheless is VisualSubst. It lets you mount any directory as a new drive, just like the good old subst.exe but with a nice UI:
    image

 

 

If you have more tips and tricks related to the Windows Explorer, feel free to share them, I’ll add them here.

References:

Posted in: Tools

Tags: , ,

Meine Top 3 Dev Tools

May 19, 2009 at 9:53 AMAndre Loker

Mal wieder ausnahmsweise ein deutscher Beitrag. MSDN Deutschland ruft die Bloggemeinde auf, Ihre Lieblings Entwicklertools zu verkünden und lockt mit Gewinnen zur Befriedigung des Spieltriebs. Da will ich natürlich nicht hinten anstehen. Hier also zunächst meine persönliche Top 3 der Entwicklertools:

  • Visual Studio 2008. Keine Überraschung, zugegeben. Aber machen wir uns nichts vor, VS ist nun mal die IDE für .NETler und Plattform für eine Menge nützlicher Add-Ins.
  • ReSharper. Wieder keine Überraschung. Aber das Tool ist mir dermaßen in Fleisch und Blut übergegangen, dass ein arbeiten ohne R# wie eine Qual vorkommt. Mit ReSharper „strömt“ mir der Code quasi aus den Fingerspitzen. Und nein, ich arbeite nicht für JetBrains.
  • NAnt. Mein persönliches Schweizer Taschenmesser und Mädchen für alles: vom automatisierten Build bis hin zum Server-Backup, im Grunde gibt es nichts, was sich damit – mehr oder weniger elegant – steuern ließe. Auch wenn einige Entwickler mittlerweile rake verwenden, bleibe ich vorerst bei NAnt, da es sich mMn leichter deployen lässt.

Aber nur drei Tools zu nennen wäre recht eingeschränkt. Hier eine Auswahl von Tools, die für mich wichtig bis unentbehrlich sind:

  • Subversion, das Version Control System meiner Wahl. Mittlerweile bevorzugen viele git. Ich mag dessen Konzept, aber die Unterstützung von git für .NET-Entwickler ist im Moment besser.
  • TortoiseSVN kennt wohl jeder, der Subversion unter Windows einsetzt.
  • VisualSVN + VisualSVN Server. Nunja, besagte Unterstützung für .NET-Entwickler :-)
  • Testdriven.NET: Noch ein VS Add-In, dass wohl fast jeder kennt. Schneller kann man seine – in meinem Fall MbUnit - Unit Tests wohl nicht ausführen.
  • .NET Reflector, machmal ist Quellcode halt die beste Dokumentation!
  • CruiseControl.NET, mein bevorzugter Continuous Integration server.
  • CCNetConfig, Konfigurationstool für CruiseControl.NET
  • MS Sql Server Manament Studio 2008 – Code completion in Queries find ich richtig gut!
  • Notepad++, schlanker Text editor mit einer Menge Funktionen
  • dotTrace. Keine Ahnung warum die Anwendung lahmt? Dieser Profiler könnte helfen.
  • Balsamiq Mockups – Richtig cooles Tool um UI Attrappen zu basteln. Vor allem für die Kundenkommunikation hilfreich.
  • NDepend. Ich nenn es gerne “Code Qualität in Zahlen”.
  • NCover. Code coverage ist ebenfalls eine wichtige Metrik.

Da es hier um tools geht, habe ich meine Lieblingsbibliotheken an dieser Stelle außer Acht gelassen.

Hier noch einmal der Link zum MSDN Blogeintrag.

Posted in: Tools

Tags: , ,