Audiosurf - Wellenritt in der Medienbibliothek

March 2, 2008 at 6:21 PMAndre Loker

audiosurf1Vor einigen Tagen habe ich Audiosurf entdeckt, ein schnelles Geschicklichkeitsspiel, bei dem der Spieler ein Flugobjekt über eine achterbahnartige Strecke steuert, um dabei farbige Blöcke aufzusammeln und zu größeren Einheiten zu kombinieren. Der Clou an der Sache: die Strecken sind nicht etwa einfach so vom Hersteller mitgeliefert, sondern werden zur Laufzeit aus beliebigen Audiodatein (mp3, ogg, Audio-CD u.a.) generiert. Langsame, ruhige Stellen im Stück gibt das Spiel als Steigungen aus, an denen das Raumschiff langsamer fliegt. Schnelle und spannende Teile werden zu mehr oder weniger steilen Gefällen, die man in einer teils rasanten Schussfahrt hinabgleitet. 

Das Primärziel des Spiels ist es, so viele Punkte zu ergattern, wie nur eben möglich. Diese erzielt man in erster Linie durch das Einsammeln gleichfarbiger Blöcke, die sich ebenfalls auf der Fahrbahn bewegen. Berührt man so einen Block, fällt er in ein Spielfeld, dass dem von Vier Gewinnt nicht unähnlich ist. Gelingt es dem Spieler, Gruppen von mindestens drei gleichfarbigen Steinen zu bilden, verschwinden die Blöcke, die Steine darüber fallen hinunter - Tetris lässt grüßen!

Auf dieses Grundprinzip aufbauend, bietet das Spiel verschiedene Spiemodi in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Je nach gewähltem "Flugzeug" besitzt der Spieler unterschiedliche Fähigkeiten. So gibt es den Pusher, mit dem Steine auf eine andere "Spur" schieben kann. Beim Spieltyp Ninja gibt es lediglich Blöcke einer Farbe und graue Blöcke, denen es auszuweichen gilt. audiosurf2

Die erreichten Punkte kann man nach dem Run in eine Online-Tabelle eintragen und so mit anderen Benutzern vergleichen. Jedes Lied bekommt dabei eine eigene Tabelle, sodass die Ergebnisse wirklich vergleichbar bleiben.

Trotz - oder gerade weil - seines einfachen Spielprinzips macht Audiosurf unheimlich viel Spaß. Es gehört zu den Titeln, bei dem das "Einer geht noch"-Prinzip voll durchgreift: man spürt den Drang, unbedingt noch eines seiner Lieblingslieder "abzusurfen". Der Titel hat ein enormes Suchtpotenzial. Meiner Meinung nach kann man die rund 8€, die das Spiel inklusive(!) des Orange Box Soundtracks im Moment kostet, kaum besser anlegen, um sich zwischendurch die Zeit zu vertreiben - wenn man es denn dann schafft, sich wieder vom Spiel zu lösen und den "wichtigen" Aufgaben nachzugehen.

Vertrieben wird das englischsprachige Audiosurf ausschließlich über Steam.

Posted in: Off topic

Tags: , ,